Das Projekt vorGElesen

Zum offiziellen Start am 1. März 2013 unseres neuen Projektes "vorGElesen" können wir uns über prominente Unterstützung freuen.

Da ist zu einen die 1. Bürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen, Frau Gabriele Preuß, die die Schirmherrschaft dieses Projektes übernommen hat. 

Der Landesverband der Kleingärtner Westfalen und Lippe, der dem Projekt zum Start mit einem Bericht im Gartenfreund dem Projekt den notwendigen Auftrieb geben wird. Dann sind da mehr als 10 renommierte Kinderbuchverlage sowie die Stiftung Lesen, die uns von Anbeginn an unterstützen.

Dies ist eminent wichtig, um potentiellen Lesepaten die notwendige Unterstützung anbieten zu können.



 

Ziele des Projektes sind u.a.

  • Kindern die Freude am lesen näherzubringen
  • Gartenfreunde zu motivieren, ihren Kindern / Enkelkindern vorzulesen
  • Gartenfreunde zu motivieren, sich als Vorlesepaten in KiTa’s und/oder Grundschulen zu engagieren
  • Durch die Vorlesepaten natürliche Abläufe in "Ihrem" Kleingartenverein vorzustellen

In regelmäßigen Abständen, alle 14 Tage, wird hier ein Kinderbuch vorgestellt. Hierbei orientieren wir uns an den Empfehlungen der "Stiftung lesen" bzw. den Veröffentlichungen auf der Homepage der DB AG, Aktion „Mein Papa liest vor“. 

 

All dies natürlich in Abstimmung mit den Verlagen bzw. "Stiftung lesen".



Aktionen mit KiTa's vor den Sommerferien

                                                                                                                     14.02.2015

Auch in diesem Jahr werden wir wieder die mit uns kooperierenden KiTa's (Auf der Hardt und NEU Sterntaler) zu Besuchen in unsere Kleingartenanlage einladen. Zur Zeit wird über eine Beteiligung an den Besuchen intensiv mit anderen Partnern (Imkerin etc.) nachgedacht.

Darüber hinaus steht für die Maxis vom Sterntaler ein Besuch im DB Werk am 24.03.2015 an.

Unsere Aktion zum bundesweiten Vorlesetag 2014

                                                                                                                     24.11.2014

Zum zweiten Mal richteten wir zusammen mit der eGG ein Event zum diesjährigen bundesweiten Vorlesetag in der dortigen Bibliothek aus. Wie im vergangenen Jahr wurden die örtlichen Kitas und Grundschulen zur Teilnahme eingeladen. Die Resonanz in diesem Jahr war überwältigend. Im vergangenen Jahr verzeichneten wir 75 Anmeldungen, in diesem Jahr waren es mehr als das Doppelte: 159 Kinder wollten mit ihren Erzieherinnen bzw. Lehrerinnen dabei sein.

  Deshalb wurde im Vorfeld fieberhaft nach Möglichkeiten gesucht, den erwarteten Ansturm innerhalb der möglichen 2 Stunden Vorlesezeit zu bewältigen. Frau Klutzny von der eGG „rekrutierte“ 12 Schülerinnen und Schüler der 9. Und 10. Jahrgangsstufe sowie weitere Lehrerinnen, die mit vorlesen wollten. Somit standen insgesamt 17 VorleserInnen zur Verfügung. Da die Platzkapazität in der Bibliothek für jeweils 40 Kinder nicht ausreichte, wurde kurzfristig eine teilweise Auslagerung des Vorleseortes in die Klassenräume der Grundschule vereinbart.

  Am Vorlesetag kam es noch ganz anders. Ein kurzfristiger Ausfall von Lehrkörpern der Grundschule engte die zeitliche Verfügbarkeit der Grundschüler ein und wir mussten erneut um planen. So kam es, dass die Vorleser in drei der vier Grundschulklassen auswichen und den Kindern dort vor Ort vorlasen.

  Pünktlich erschienen die Kinder und hatten einen Riesenspass. In kleinen Gruppen wurden den Kindern von mehreren VorleserInnen alte und neue Geschichten vorgelesen. Zum Abschluss einer „Vorlesestunde“ gab es für die Kinder, quasi als Wegzehrung, eins süße Kleinigkeit. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Bäckerei Udo Zölzer, die diese Aktion großzügig unterstützte.

  Nachdem alle Kinder „durchgeschleust“ waren, kamen wir noch zu einer ersten Manöverkritik zusammen. Dabei wurden einige bemerkenswerte Gedanken geäußert, die es weiter zu verfolgen gilt. Insgesamt waren wir uns einig, die Aktion wird im nächsten Jahr, mit kleinen Änderungen, wiederholt.

 

Allen Beteiligten an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

 

  Einen Tag später erhielt ich ein Feedback einer Erzieherin einer Kita: „Alle Kinder waren begeistert. Zum einen weil sie etwas Neues kennen gelernt hatten (die Bibliothek) und zum andern über die Vielzahl an Geschichten.“   

 

Friedhelm Walden

                                                                                                                     20.05.2014

KiTa on Tour im Garten und bei der DB

Anfang Mai standen zwei Ausflüge der Maxi-Kinder auf der Agenda. Zunächst war ein Besuch im Kleingarten und bei den Bienen vorgesehen, eine Woche später ging es dann mit dem ÖPNV nach Essen zur Werksbesichtigung bei DB Regio NRW.

 

Besuch im Kleingarten

Angeführt von den Erzieherinnen Susanne Adler und Rabia Ass ging es per pedes zur Kleingartenanlage. Der mitgeführte Bollerwagen war gut gefüllt mit dem obligatorichen Frühstück. Am Vereinsheim wurden die Besucher von unseren Frauen, Monika und Erna, begrüßt, die schon einige Vorbereitungen getroffen hatten.

Beim gemeinsamen Frühstück, es gab allerlei leckere Sachen, langten die Kinder kräftig zu. Nachdem die Tische freigeräumt waren bekamen die Kinder Erläuterunge zu unseren Bienen. Anhand einer Schaubeute, so nennt der Imker das Modell eines Bienenstockes, erhielten die Kinder Einblicke in das Leben der Bienen.  Eine Honigverkostung folgte und dann war es soweit. Die Jacken an und raus ging es zu den "richtigen" Bienen.

Aus sicherer Entfernung und luftiger Höhe, die Kinder wurden einzeln hochgehoben, was ein Hauptspass war, konnten sie die Original Bienenstöcke in Augenschein nehmen.

Zum Schluß wurde noch unserem Insektenhotel ein Besuch abgestattet. Und dann ging es wieder zurück zur Kita, jedoch nicht ohne sich bei uns zu bedanken und dem Versprechen, im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Werksbesichtigung

Genau eine Woche später ging es wieder los. Dieses mal war das Ziel, wie schon im letzten Jáhr, das Unterhaltungswerk von DB Regio NRW in Essen. Mit der U-Bahn und dem Zug machten sich die Kinder mit ihren Begleiterinnen Susanne Adler und Rabia Ass auf den Weg. In Essen Hbf angekommen erwartete sie ein Sonderzug, der den gesamten Trupp zum Werk brachte.

Im Zug bekamen die Kiddys zunächst passende Warnwesten und eine erste Einführung vom Werkleiter, Herrn Oliver Haak. Anschließend wurde sich gestärkt und nach einer weiteren Erklärungrunde teilte sich die Gruppe auf.

Eine Gruppe erkundete zunächst eine S-Bahn von innen, hauptsächlich vom Arbeitsplatz des Triebfahrzeugführers. Viel Spass hatten sie u.a. mit der Lautsprecheranlage. Die andere Gruppe nahm das Werk, von oben bis unter unter die Lupe. Den Kindern wurden seltene Einblicke gewährt, so z.B. ein Besuch eines Dacharbeitsstandes.

Und immer prasselten Fragen auf die Führer ein, die alle souverän beantwortet wurden. Nach gut 1 1/2 Stunden zeigten sich erste Ermüdungserscheinungen und so waren alle froh, dass es wieder mit dem Sonderzug Richtung Heimat ging.

Stolz waren die Kinder als sie bei der Verabschiedung hörten, dass sie die Warnwesten behalten durften. Mit dem Versprechen, das gehörte zu beachten (kein spielen auf Bahngelände etc) verabschiedeten sie sich.

Auf der Fahrt in Richtung KiTa wurden bereits erste "Nachbesprechungen" durchgeführt.

Bei der folgenden Vorlesestunde wurden nochmals auf beide Ausflüge eingegangen. Fast alle Kinder konnten die Besuche noch bestens nachvollziehen. Prima

Vor dem Zuhören wird gebastelt

Mit den Maxi-Kindern wird regelmäßig vor dem "vorlesen" gebastelt. So wurden u.a. aus Pappkartons, sorgfältig von den "kleinen Händen" zerkleinert und mit Wasser eingeweicht, etwas neues hergestellt. Z.B. eine Obstschale, fein dekoriert mit Blumen. Und tatsächlich, nach einem längeren Trockenprozess konnte sich das Ergebnis sehen lassen.

 

Halloween steht vor der Tür. Was lag also näher, Mittels eines Kürbis eine Laterne zu basteln. Die Kinder entwarfen zunächst eigene Kreationen und dann wurde der Kürbis bearbeitet. "Schmeckt ja richtig gut", so dass Urteil der Kleinen, nachdem sie den Kürbis probiert hatten. Ruckzuck wurde die Fratze auf den Kürbis gezeichnet und dieser mit "Spezialwerkzeug" bearbeitet. Als dann eine Kerze eingesetzt wurde konnten die Teilnehmer feststellen, echt gruselig.

Diese Verlage unterstützen unser Projekt

Ohne lange zu Zögern haben die Verlage Esslinger, Lappan, Tulipan, Arena, Herder (KeRLE), Sauerländer, aracari aus der Schweiz, Klett, Hammer und DIX ihre Bereitschaft signalisiert, unser Projekt zu unterstützen.

 

Hierfür bedanken wir uns recht herzlich.

 

Wir stehen noch mit weiteren Verlagen in Kontakt, sodaß die Liste vsl. noch umfangreicher werden wird.

Kooperation mit der KiTa "Auf der Hardt"

Am 21.02.2013 fanden die ersten Gespräche mit der KiTa "Auf der Hardt" statt mit dem Ziel, dort regelmäßig vorzulesen. KiTa-Leitung und wir wurden uns relativ schnell einig. So dürfen sich die Kinder der KiTa zukünftig u.a. auf spannende Geschichten aus neuesten Kinderbüchern freuen, welche ihnen von "Ihrem" Vorlesepaten präsentiert werden. Inhalt, Art und Umfang der Lesestunde werden in enger Abstimmung zwischen den Partnern abzustimmen sein.

Fest vereinbart wurde darüber hinaus, dass die Kinder mind. zweimal im Jahr der Kleingartenanlage einen Besuch abstatten, um u.a. unsere Bienen näher kennenzulernen.

Erste Vorlesestunde in der KiTa "Auf der Hardt"

Am Dienstagnachmittag erlebten die ältesten Kinder der KiTa "Auf der Hardt" ihre erste Vorlesestunde. Sie stand unter dem Motto "Eisenbahn". Der Vorleser, unser Gf. Friedhelm Walden, hatte reichlich Lesestoff mitgebracht.

 Nach einer kurzen Kennenlernphase wurde den Kindern ein Wimmelbuch zum Thema präsentiert. Und damit wurde offensichtlich der Nerv der Kinder getroffen. Es ist schon sehr spannend mitanzusehen, wie schnell die Kleinen immer wiederkehrende Details auf den einzelnen Seiten fanden und diese kommentierten. Besonderes Interesse fanden ein putziges, kleine Tier, ein Maulwurf mit Helm sowie ein Luftballon mit einem Doppelstockwagen. Logisch, dass auch Erzählungen von eigenen Erlebnissen der Kinder mit der Eisenbahn zum Besten gegeben wurde. 

 Und bevor die Ungeduld der Kleinen zu groß wurde, bekamen die Kinder  die Geschichte vom "Stationsvorsteher" zu hören. Sie begleiteten den Stationsvorsteher Jonni und seinem Papagei auf seine Traumreise rund um die Welt.

 Nach dem Durchstöbern des Wimmelbuches, dem Erzählen ihrer Erlebnisse und der Geschichte waren die Kleinen richtig gut drauf. Und zum Abschluß gab es noch ein Pixibuch, zur Verfügung gestellt von der Deutschen Bahn, für jedes Kind. Artig bedankten sie sich und fragten nach einem neuen Termin. Der steht fest, denn in 14 Tagen gibt es eine Neuauflage, mit neuen Geschichten und auch weiteren Kindern.

 

Im Anschluß noch einige Fotos. Die Leitung der KiTa hat die Genehmigung zur Veröffentlichung erteilt.